Filme Workshop Hilfsmittel Download Info


Ein beliebtes Problem: Wie erzeuge ich aus meinen Einzelbildern einen Film?

Nun gibt es eine Menge unterschiedlicher Filmformate, welche man zur Präsentation seiner Animation verwenden kann: Apple Quicktime (*.mov), Flash Animationen (*.swf), Real Player Filme (*.rm u.a.) und natürlich die Windows AVI Filme (*.avi)
Nun ist gerade auf dem Windows Rechner ein AVI Filmchen eine gute Ausgangsbasis, um auch Filme in einem der anderen erwähnten Formate zu erstellen. Deshalb soll hier gezeigt werden, wie aus den Einzelbildern ein AVI Film erzeugt werden kann.

AVI aus Einzelbildern erzeugen

Um AVIs aus einzelnen Bitmaps zu erzeugen gibt es eine Reihe freier Software. Im Folgenden soll die Berechnung der AVIs unter Verwendung von VirtualDUB beschrieben werden. Die aktuellste Version von VirtualDUB kann man kostenlos unter www.VirtualDUB.org herunterladen. VirtualDUB kommt als ZIP-Archiv, muß in einem leeren Ordner ausgepackt werden und ist dann sofort einsatzbereit.

Starten Sie VirtualDUB und öffnen Sie den Dialog zum Laden von Filmen bzw. Einzelbildern “Open video file...”.

Wählen Sie das erste Bild aus der Bilderserie, welche Sie in einen Film umrechnen möchten.
Bitte beachten Sie: Die Bilder müssen lückenlos durchnummeriert sein so wie die Bilder hier im Bild links.

Sie können allerdings nicht Bilder aus unterschiedlichen Verzeichnissen zusammen laden. Dies ist aber kein Problem, da Sie VirtualDUB später auch dazu verwenden können, mehrere separate AVI Dateien in eine große AVI Datei umzurechnen. (Siehe “Append AVI segment...” im Bild oben.)

Nach dem Öffnen zeigt VirtualDUB zwei Videofenster. Links die Originalbilder, rechts die Bilder, wie sie nach Anwendung optionaler Bildfilter aussehen (Diese Filter finden Sie “Video” - ”Filters...”).
Mit dem unteren Scrollbalken können Sie sich nun schon durch Ihre Animation bewegen.

Bevor die AVI Datei erzeugt werden kann, benötigt VirtualDUB noch wichtige Informationen.
Da wäre zum einen die Abspielgeschwindigkeit. Diese können Sie über den Menüpunkt “Frame rate...” festlegen.
Über diesen Menüpunkt wird das “Video frame rate control” Fenster geöffnet...

Geben Sie die gewünschte Anzahl von Filmbildern pro Sekunde unter “Change to ... frames per second” ein.
Für typische einfache Animationen wird das ein Wert von 6 bis 12 sein.

Dann benötigt VirtualDUB noch eine Information über den gewünschten Codec. Eine AVI Datei ist nämlich nur ein sogenanntes Container-Format. Die darin abgelegten Filme können mit ganz unterschiedlichen Techniken komprimiert worden sein.

Falls Sie vorhaben, den Film noch weiterzuverarbeiten (Umwandlung in ein anderes Filmformat) und jede Menge freien Speicherplatz auf Ihrer Festplatte frei haben, sollten Sie “Uncompressed” verwenden. Das benötigt zwar jede Menge Platz, erlaubt aber ein verlustfreies Speichern.
Andernfalls greifen Sie auf einen modernen Codec wie DivX, XVid o.Ä. zurück. Alle diese Codecs lassen über “Configure” noch Feineinstellungen zu.

Nun hat VirtualDUB alle benötigtre Information. Mit “Save as AVI...” können Sie nun Ihre Einzelbilder in ein AVI Bild umrechnen lassen.


Übrigens: Dies ist nur ein klitzekleiner Ausschnitt aus der Funktionalität von VirtualDUB. Das Programm leistet vorzügliche Dienste beim Aufzeichnen von Videos, Umrechnen von AVI Dateien oder beispielsweise Einbau einer Tonspur in einen AVI Film. Das Forum auf der Virtual-DUB Web-Seite hat auch eine deutschsprachige Seite.

[Home] [Filme] [Workshop] [Hilfsmittel] [Download] [Info]